Musiker K - N


Musiker A - C   -   Musiker D - J   -   Musiker K - N
Musiker O - R   -   Musiker S - V   -   Musiker W - Z



Keith Toby
Geboren: 8.7.1961 in Clinton/Oklahoma, Instrumente: Gitarre und Mandoline; verheiratet (2 Töchter und 1 Sohn); Mitte der 80er-Jahre Gründung seiner ersten Band "Keith's Easy Money Band"; 1988 Produktion seines ersten Albums für ein Independant Label; 1993 Debüt-Album "Toby Keith"; Auskopplung "Should've Been A Cowboy" erster Nr.1-Erfolg; mit den beiden Singles "He Ain't Worth Missing" und "A Little Less Talk And A Lot More Action" in den Top 10


Kershaw Sammy
Geboren: 24.2.1958 in Abbeville/Louisiana; Cousin des legendären Geigers Doug Kershaw; 1991 Debüt-Album "Don't Go Near The Water"; Platz 3 in den Country-Single-Charts (5 Wochen) mit der Single "Cadillac Style"; "Don't Go Near The Water" und "Yard Sale" (Auskopplungen) schafften es bis in die Top 20; Platz 10 mit der Single "Anywhere But Here"; Single "She Don't Know, She's Beautiful" erster Nr.1-Hit; seit 29.9.2001 mit der Country-Sängerin Lorrie Morgan verheiratet


Kristofferson Kris
Geboren: 22.6.1936 in Brownsville/Texas; Sänger, Songschreiber und Schauspieler; Stil: Outlaw-Country, Progressive Country und Traditional Country; 1967 erste Single "Golden Idol"/"Killing Time" (Epic Records); 1970 "For The Good Times" von der "Academy Of Country Music" zum "Song des Jahres" nominiert und LP-Premiere als Solist mit dem Album "Kristofferson"; 1971 Film-Debüt in "The Last Movie"; 3-facher "Grammy"-Preisträger (1971, 1973 und 1974); von 1973-1980 mit der Sängerin Rita Coolidge verheiratet; 1983 Eheschließung mit Lisa Meyers (insgesamt 8 Kinder von 3 Ehefrauen); in den 80er-Jahren Gründung der "Highwaymen"; einer seiner größten Hits: "Me And Bobby McGee" (1969, Welterfolg)


LeDoux Chris
Geboren: 2.10.1948 in Biloxi/Mississippi; Teilnahme an verschiedenen Rodeos und Mitglied einer High School-Rodeomannschaft (Gewinn der "Wyoming State Championship"); 1971 Debüt-Album "Songs Of Rodeo Life"; insgesamt 21 Alben auf Independant Label produziert; 1976 Rodeo-Weltmeister (Höhepunkt der Karriere); ab 1980 volle Konzentration auf die Musik; erste Songs: "Rodeo Life", "Barebrack Jack" und "Bull Rider"; ab 1990 Zusammenarbeit mit "Liberty Records" (erstes Album "Western Underground")


Line Dance
Tanzform zur Countrymusic; Durchbruch 1992 durch den Song "Achy Breaky Heart" (Billy Ray Cyrus); wird ohne Partner in Linien ("in line") neben- und hintereinander in der Gruppe getanzt, d.h., jeder tanzt "solo" und doch synchron


Loveless Patty
Geboren: 4.1.1957 in Pikeville/Kentucky; eines von 7 Kindern; aufgewachsen in Elkhorn/Kentucky; erste Kontakte mit Countrymusic bereits mit 5 Jahren; spielte mit ihrem Bruder vorübergehend im Vorprogramm der "Wilburn Brothers"; verließ mit dem Schlagzeuger der "Wilburn Brothers" (Terry Lovelace) Nashville, übersiedelte nach North Carolina und spielte mit ihm Rock'n Roll; 1976 Eheschließung der beiden; 1985 Debüt-Album "Patty Loveless"; 1986 Scheidung (Änderung des Namens "Lovelace" in "Loveless"); Vertrag mit MCA Nashville; diverse Awards


Mattea Kathy
Geboren: 21.6.1959 in West Virginia; Ingenieur-Studium an der West Virginia Universität, später Wechsel zu Physik und Chemie; erste Erfolge mit einer Bluegrass-Band in Virginia; führte Touristen durch die "Country Hall Of Fame"; 1983 erster Plattenvertrag; berühmt geworden mit "Eighteen Wheels & A Dozen Roses"; diverse Auszeichnungen


McEntire Reba
Geboren: 28.3.1954 in Chokie/Oklahoma; entdeckt 1974 beim "National Finals Rodeo"; Topstar der amerikanischen Country-Szene (45 Millionen verkaufte Platten, 21 mal Platz 1 in den Country-Billboard-Charts, 5 Gold-, 6 Platin- und 8 Multi-Platin-Auszeichnungen); 1976 erster Plattenvertrag bei "Mercury"; 1982 "Can't Even Get The Blues" erster Nr.1-Hit; 1986 von CMA zum "Entertainer Of The Year" gewählt; auch eine sehr erfolgreiche Bühnen- und Filmschauspielerin (Musical "Annie Get Your Gun" und Kinofilm "Im Land der Raketenwürmer"); moderiert zahlreiche Award-Shows für das US-Fernsehen; seit 1989 mit Narvel Blackstock verheiratet


McGraw Tim
Geboren: 1.5.1967 in Dehli/Louisiana; Stil: New Country, Contemporary Country und Country-Pop; 1992 Debüt mit "Welcome To The Club" (Country Top 50); 1993 Debüt-Album "Tim McGraw"; 3-fach Platin für das Album "Not A Moment Too Soon"; mit der Sängerin Faith Hill verheiratet; 2001 von CMA zum "Entertainer des Jahres" gewählt


Montgomery Gentry
Gerald Edward Montgomery (älterer Bruder John Michael Montgomerys): Geboren: 30.9.1963 in Danville/Kentucky, Troy Lee Gentry: Geboren: 5.4.1967 in Lexington/Kentucky; nach "Brooks & Dunn" erfolgreichstes Country-Duo der Gegenwart; gemeinsame Auftritte mit John Michael Montgomery unter dem Namen "Early Tymz"; danach hieß das Duo "Young Country"; 1999 Debüt-Album "Tattoos & Scars" (vergoldet); 2000 CMA-Award "Duo Of The Year"


Montgomery John Michael
Geboren: 20.1.1965 in Danville/Kentucky; 1992/93 Erstlingswerk "Life's A Dance"; Awards von CMA, TNN und ACM; Single "The Little Girl" (Auskopplung) einige Wochen Nr.1


Morgan Lorrie
Geboren: 27.6.1959 in Nashville/Tennessee; mit 13 Jahren Debüt an der "Grand Ole Opry"; übernahm 1975 nach dem Tod ihres Vaters dessen Band; ab 1977 Mitglied der "Roy Wiggins Band"; Auftritte mit Jack Greene und George Jones; 2 Jahre im Ensemble der "Opryland USA Bluegrass Show"; ab 1984 Mitglied der "Grand Ole Opry"; 1989 Debüt-Album "Leave The Light On" (vergoldet); 1990 Platz 1 mit der Single "Five Minutes" und Platin-Auszeichnung für das Album "Something In Red"; am 29.9.2001 Eheschließung mit Sammy Kershaw


Nashville Sound
Entstand in den Fünfzigern; Mischung aus Country und Pop; Ableger der Jazz- und Swing-Big-Bands der Dreißiger und Vierziger; auch mit Elementen des Honky Tonk; bekanntester Vertreter: Jim Reeves


Nelson Willie
Geboren: 30.4.1933 in Fort Worth/Texas; Stil: Outlaw-Country, Traditional Country, Country-Pop; ab 1965 Mitglied der "Grand Ole Opry"; Mitglied der "Highwaymen"; größter Hit: "On The Road Again"


New Country
Heutige moderne Countrymusic mit Einflüssen aus Pop und Rock; bekannte Vertreter: Clint Black, Garth Brooks, Billy Ray Cyrus, Shania Twain